Über uns

06

Die Heidelberg Archers sind ein Verein, der sich der Ausübung und Pflege des Bogensports verschrieben hat. 1974 von Amerikanern gegründet, besteht der Verein mittlerweile fast ausschließlich aus deutschen Bogenschützinnen und -schützen.

Das Bogenschießen bei den Heidelberg Archers findet im Wald statt und ist traditionell eine Simulation der Bogenjagd. Geschossen wird deshalb auf einem Parcours aus verschiedenen Entfernungen auf ca. 28 Tiere aus Kunststoff – durch Astgabeln hindurch, bergauf oder von Hochständen herab, im Stehen oder kniend. Das 3D-Bogenschießen wird das ganze Jahr ausgeübt und jede Jahreszeit bietet hier einen besonderen Flair für die Schützen. Die Jagdsituation an sich steht nicht im Vordergrund, sondern viel mehr die Förderung der Konzentrationsfähigkeit und des Körperbewusstseins, Stressabbau, das Sein in der Natur und Geselligkeit.

Mit etwa 160 Mitgliedern in allen Altersgruppen, gehören die Heidelberg Archers zu den größeren Bogensport-Vereinen im süddeutschen Raum und bieten interessierten Bogenschützinnen und Bogenschützen ideale Voraussetzungen, um diese boomende Sportart auszuüben.

Nachdem sich Ende der 90er Jahre der Hype des Schießens mit hochtechnischen Compoundbögen zu legen begann, wandelte sich auch das Bild der Archers wieder mehr zum traditionellen Schießen mit Lang- und Recurvebogen. Es sind also alle Vorlieben an Bogenart und Technik vereint. Die Ausrüstung wird teilweise selbst hergestellt und Wissen sowie Erfahrungen werden miteinander geteilt.

Eine Mittelaltergruppe beschäftigt sich neben dem historischen Bogenschießen auch mit Ausrüstung, Kleidung und dem damaligen Leben. Sie nimmt auch an mittelalterlichen und historischen Veranstaltungen teil.